Glossar

EINE SAMMLUNG VON A-Z

Nützlichen Begrifflichkeiten aus dem Themenbereich Arbeitsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Mediation.

A

Abfindung – Abfindung bei Kündigung

Eine Abfindung ist die Zahlung eines bestimmten Geldbetrages, die aufgrund der Auflösung eines Arbeitsverhältnisses von dem Arbeitgeber bezahlt wird.

Alimente

Unter Unterhalt oder Alimente (historisch auch Sustentation) versteht man Leistungen zur Sicherstellung des Lebensbedarfs einer Person. Die Verpflichtung, Unterhalt zu leisten, kann sich aus einer vertraglichen Vereinbarung oder kraft Gesetzes ergeben. Unterhalt ist einer der Grundpfeiler der Sozialfürsorge und sozialen Sicherheit.

Anwalt

Anwälte sind Juristen, die das zweite juristische Staatsexamen erfolgreich abgelegt haben. Nachdem eine Zulassung durch die Rechtsanwaltskammer erfolgt ist, dürfen Rechtanwälte die Mandanten rechtlich vertreten.

Anwalt für Arbeitsrecht

Ein Anwalt für Arbeitsrecht hat durch Zusatzausbildung und Prüfung besondere Kenntnisse und Erfahrungen auf seinem Fachgebiet erworben und wird auch als Fachanwalt bezeichnet.

Arbeitsgericht

Das Arbeitsgericht ist ein staatliches Organ, das bei Rechtsstreitigkeiten zwischen Angestellten und Arbeitgebern beide Seiten anhören und ein Urteil erlassen.

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist die Gesamtheit aller Rechtsregeln, die das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, von der Einstellung bis zur Kündigung, geregelt.

Arbeitsrecht Arbeitszeit

Die Arbeitszeit ist die Zeit, die der Arbeitnehmer zur Verrichtung der anstehenden Arbeit zur Verfügung stehen muss.

Arbeitsrecht Krankheit

Krankheit ist ein Körper- oder Geisteszustand, der ärztliche Behandlung erforderlich macht und/oder Arbeitsunfähigkeit hervorruft. Arbeitsunfähigkeit ist eine bedingte Verhinderung des Arbeitnehmers an der Erbringung seiner Arbeitsleistung. Für die Entgeltfortzahlung gem. § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG), § 616 BGB, hat der Arbeitnehmer unverzüglich seine Arbeitsunfähigkeit anzuzeigen und ab dem dritten Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen. Der behandelnde Arzt muss die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit angeben.

Arbeitsrecht Kündigungsfristen

Das Arbeitsrecht regelt das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, von der Einstellung bis zur Kündigung.

Arbeitsrecht Pausenregelung

Die Pause ist ein wichtiger Bestandteil im Rahmen der Arbeitszeit. Die Regelung von Pausenzeiten für Arbeitnehmer ist daher im Arbeitsrecht auch ganz klar geregelt.

Arbeitsrecht Schwangerschaft

Aufgrund der Schwangerschaft hat jede Mutter Anspruch auf Schutz und Fürsorge der Gemeinschaft. Das Mutterschutzgesetz regelt dies und gilt für alle Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen.

Arbeitsrecht Überstundenregelung

Meistens regeln tarifliche Bestimmungen die Zulässigkeit und Vergütung von Überstunden.

Arbeitsrecht Urlaub

Unter dem Begriff Urlaub ist die bezahlte Freistellung der beruflichen Tätigkeit während eines Arbeits- oder sonstigen Dienstverhältnisses zu verstehen.

Arbeitsrecht Urlaubsanspruch

Der Arbeitnehmer hat den Anspruch auf die bezahlte Freistellung von der beruflichen Tätigkeit, die zur beruflichen Erholung des Arbeitnehmers bestimmt ist.

Arbeitsrecht Urlaubstage

Urlaub ist die bezahlte Freistellung und dient zur beruflichen Erholung des Arbeitnehmers.

Arbeitsvertrag

Der Arbeitsvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, welches das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geregelt.

Aufhebungsvertrag

Der Aufhebungsvertrag regelt die Beendigung des Arbeitsverhältnisses zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

B

Betreuungsrecht

Unter Betreuungsrecht ist die rechtliche Vertretung und nicht eine Sozial- oder Gesundheitsbetreuung zu verstehen.

E

Ehevertrag

Der Ehevertrag ist ein notariell beurkundeter Vertrag zwischen Eheleuten, der insbesondere Regeln für den Fall der Scheidung aufstellt.

Elternunterhalt

Elternunterhalt ist der Unterhalt, den Kinder gegenüber ihren Eltern leisten.

Erbgemeinschaft

Erbengemeinschaft ist eine Mehrheit von Erben eines Erblassers. Hinterlässt ein Erblasser mehrere Erben, so bilden diese als Miterben eine Erbengemeinschaft.

Erbfolge

Die Erbfolge ist die Gesamtrechtsnachfolge des Erben in Vermögen und Verbindlichkeiten des Verstorbenen. Erbfolge vollzieht sich durch ein Testament oder ein Erbvertrag.

Erbrecht

Das Erbrecht (im objektiven Sinne) bezeichnet die Summe der gesetzlichen Regelung der privatrechtlichen Nachfolge des Verstorbenen.

Erbschaft

Die Erbschaft ist das Vermögen des Verstorbenen, das mit dessen Tod auf die Erben übergeht.

Erbschaftssteuer

Die Erbschaftssteuer ist eine Steuer, die erhoben wird, wenn bei einem Erbfall Güter jeglicher Art erworben werden.

Erbschaftssteuer Freibetrag

Ein Erbschaftssteuer – Freibetrag ist ein Betrag, der die Steuerbemessungsgrundlage mindert.

Erbschein

Der Erbschein ist in Deutschland ein nachlassgerichtliches Zeugnis und dient dem Nachweis des Erbrechts.

Erbteil Pflichtteil

Unter dem Begriff Erbteil ist der Anteil eines Miterben am Nachlass zu verstehen. Das Minimum dessen, was nahe Angehörige aus dem Nachlass bekommen, stellt den Pflichtteil dar.

F

Fachanwalt

Ein Rechtanwalt, der durch Zusatzausbildung und Prüfung besondere Kenntnisse und Erfahrungen auf einem Fachgebiet erworben hat, nennt man Fachanwalt.

Familienrecht

Der Begriff Familienrecht ist das Teilgebiet des Zivilrechts, das die Rechtsverhältnisse in Bezug auf Ehe und Verwandtschaft regelt.

K

Kanzlei

Das Büro eines Rechtsanwalts bezeichnet man heute häufig als Kanzlei (Anwaltskanzlei).

Kinderunterhalt

Der Unterhalt, der von den Erziehungsberechtigte gegenüber ihren Kindern geleistet wird nennt man Kindesunterhalt und dient zur Unterstützung von minderjährigen oder volljährigen Kindern, die sich nicht selbst unterhalten können.

Kündigung Arbeitsvertrag

Die Kündigung ist die wichtigste Art der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Durch den Gesetzgeber ist die freie Kündbarkeit des Arbeitsvertrages weitgehend eingeschränkt worden.

Kündigungsfristen Arbeitnehmer

Die Kündigungsfrist ist der vertraglich vereinbarte Zeitraum zwischen Kündigungserklärung und der daraus resultierenden Vertragsbeendigung.

Kündigungsschutz – Kündigungsschutzklage

Der Kündigungsschutz dient zum Schutz des Arbeitnehmers vor willkürlicher Kündigung seines Arbeitsverhältnisses.

M

Mediation bei Scheidung

Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung, bei der ein neutraler Dritter (Mediator/Mediatorin) die Streitparteien durch ein strukturiertes Verfahren bei der Entwicklung einer Lösung unterstützt.

Mediation bei Scheidung – Mediation Scheidung

Mediation bei Scheidung – Mediation Scheidung

Text

P

Pausenzeiten Arbeitsrecht

Durch das Arbeitszeitgesetz sind die Pausenzeiten geregelt und können auch durch einen Arbeitsvertrag nicht geändert werden.

R

Rechtsanwalt – Rechtsanwältin

Unter Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin sind sog. Volljuristen zu verstehen, die Mandanten rechtlich vertreten. Eine Zulassung der Rechtsanwaltskammer, in deren Bezirk sie sich niederlassen ist notwendig.

Rechtsanwaltskanzlei

Unter dem Begriff Rechtsanwaltskanzlei sind die Büroräume und das Unternehmen eines Rechtsanwalts oder mehrerer Rechtsanwälte zu verstehen.

S

Scheidung

Man nennt die formelle juristische Auflösung einer Ehe Scheidung oder Ehescheidung.

Scheidungs Mediation

Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung, insbesondere die Scheidungs-Mediation bei der ein neutraler Dritter (Mediator/Mediatorin) die Streitparteien durch ein strukturiertes Verfahren bei der Entwicklung einer Lösung unterstützt.

Schenkung

Die Schenkung ist ein einseitig verpflichtender Vertrag, durch die jemand aus seinem Vermögen einen anderen unentgeltlich bereichert.

Sorgerecht

Unter dem Begriff Sorgerecht versteht man die Pflicht und das Recht der Eltern, für das minderjährige Kind zu sorgen.

U

Überstunden Arbeitsrecht

Überstunden ist die Überschreitung der Arbeitszeit, die durch Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag festgelegt ist.

Umgangsrecht

Unter dem Begriff Umgangsrecht ist das Kontakt- und Besuchsrecht eines minderjährigen Kindes mit seinen Eltern und jedes Elternteils mit dem Kind zu verstehen.

Unterhaltspflicht

Die Unterhaltspflicht ist im Familienrecht die Verpflichtung, für die Lebensbedürfnisse einer anderen Person zu sorgen.

Unterhaltsrechner

Die für den Lebensbedarf eines Menschen erforderlichen Aufwendungen bezeichnet man als Unterhalt.

Unterhaltszahlungen

Unterhaltszahlungen sind Zahlungen die für den Lebensbedarf eines Menschen erforderlichen Aufwendungen begleicht.

V

Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich gleicht bei einer Scheidung die unterschiedlichen Rentenansprüche der Ehepartner aus.

Kontakt

KANZLEI KALLENBACH
Rechtsanwälte · Fachanwälte für Familienrecht

Rothenburger Straße 241 · 90439 Nürnberg
im Wallenstein Center


KONTAKT
Fon/Fax (0911) 660 77- 07/-09
E-Mail gerne über unser Kontaktformular


BÜROZEITEN
Termine nach Vereinbarung

Montag · Dienstag · Donnerstag
8.30 – 12.00 Uhr & 13.00 – 16.30 Uhr

Mittwoch · Freitag
8.30 – 12.00 Uhr


BEWERTUNGEN  * * * * *
Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung